Aufbau der Bühne
Evakuierungssimulation
Das Konzert der Toten Hosen (Foto: Marcus Böhm)
Das Rudolf-Harbig-Stadion in Dresden wurde auf dem Gelände des alten Stadions in Dresden am Großen Garten im Jahre 2009 neu errichtet und in Betrieb genommen. Schnell wurde klar, dass nur durch den Fußballbetrieb von Dynamo Dresden diese Sonderimmobilie nicht ausreichend effektiv finanziert sowie betrieben werden kann.

S&P ist hier in die Umplanungsprozesse regelmäßig seit 2011 eingebunden und hat unter anderem ein Brandschutzkonzept entwickelt, auf dessen Basis sich im Innenraum auch mehr als die üblichen „22 Spieler“ auf dem Rasen befinden können. Über die Zeit wurden so schon verschiedene Veranstaltungen, wie z.B. Konzerte namhafter Künstler wie Helene Fischer, Robbie Williams, Herbert Grönemeyer durchgeführt.

Am 2.6. stand der Auftritt der Toten Hosen auf dem Terminplan. Aufgrund der hohen Nachfrage, musste das Brandschutzkonzept durch S&P erweitert und die Personenzahl für den Innenraum erhöht werden. Es wurden zusätzliche Fluchttreppen konzipiert und für das Gesamtszenario wurde gemeinsam mit accu-rate aus München, einem führenden Institut für sogenannte „crowd-simulation“, eine projektspezifische Evakuierungssimulation erarbeitet.
Am 25.05.2018 haben wir hierzu die Baugenehmigung erhalten und das Konzert konnte planmäßig mit ca. 30.000 Besuchern stattfinden, davon knapp 12.000 im Innenraum.